Sind weiße Strumpfhosen ein „Ugly“-Modetrend?

Eine Strumpfhose in der Farbe Weiß gibt es zum Beispiel bei Oroblu.

Das Modemagazin instyle.de mag keine weißen Strumpfhosen. Hatte Autorin Julia Lauer diese bereits im Februar 2019 als hässlich bezeichnet, legt Katharina Käfferlein jetzt noch einmal nach: Sie nennt in einem aktuellen Beitrag weiße Strumpfhosen ein „hässliches Accessoire“. Außerdem befürchtet sie, dass weiße Strumpfhosen zu einem „Ugly-Modetrend“ werden. Anlass für ihre Horrorvision ist eine Modenschau in Paris. Dort ließ kein geringeres Modelabel als Chanel Modelle wie Gigi Hadid oder Kaia Gerber in neuen Outfits mit weißen Strumpfhosen auftreten.

Die Abneigung der Autorin erstaunt, da entsprechende Bilder auch auf Instagram zu sehen sind. Bekanntermaßen sind Instagram-Postings so etwas wie die Bibel für Moderedakteurinnen, die stets in Verzückung geraten, wenn dort sogenannte Influencerinnen Neues präsentieren. Das gilt aber offensichtlich nicht, wenn man selbst eine Abneigung gegen ein bestimmtes Kleidungsstück hat. Mit ihren Meinungen widersprechen die beiden Autorinnen anderen Modemagazinen, die ebenfalls im vorigen Jahr weiße Strumpfhosen als neuen Trend ausgemacht haben – ohne ihm das Attribut hässlich zu verleihen. Im Gegenteil: Da war sogar von Kultstatus die Rede. Unter anderem, weil eine ach so wichtige Instagramerin wie Emili Sindlev sich in weißer Strumpfhose inszenierte.

Wer keine Lust hat, die Meinung von instyle.de zu übernehmen und sich weiße Strumpfhosen kaufen will, findet im Netz eine Reihe von Anbietern, zum Beispiel bei Oroblu, BellaSeven, welovecolors, Trasparenze, Calzedonia oder im Nylons-Strumpfhosen-Shop.

 


 

Tagged , .Lesezeichen setzen permalink.

Comments are closed.