• Banner Fotomodelle gesucht

Feinstrumpfhosen in der Kunst

Als Alltagsobjekte sind Feinstrumpfhosen in der Kunst vor allem Objekte der Fotografie. Sie haben aber auch Einzug in andere Bereiche gehalten. Sie werden als reine Objekte gebraucht oder im Zusammenhang mit Menschen inszeniert, die sie tragen. Dabei sind es nicht nur regionale Events wie das Festival Die Textile im beschaulichen Schmallenberg, die sich der Kunst mit Strumpfhosen widmen. Arbeiten national und international renommierter Kunstschaffender sind oder waren im Lehmbruck Museum in Duisburg ebenso zu sehen wie in der Nationalgalerie Berlin, im Guggenheim Museum Bilbao – um nur einige zu nennen – und in unzähligen Galerien weltweit. In der Regel sind es Installationen, bei denen die Dehnbarkeit des feinen Materials genutzt wird. Strumpfhosen werden über Gegenstände wie Kleiderbügel oder Stühle gezogen. Sie werden mit Sand, Hülsenfrüchten etc. gefüllt auf dem Boden platziert oder an die Decke gehängt. Sie werden extrem auseinandergezogen, um skurille Räume, Decken oder Objekte zu schaffen. Sie setzen andere Alltagsgegenstände wie Tassen in einen neuen Zusammenhang. Mit ihnen werden Skulpturen menschlicher Körper oder Körperteile geschaffen. Da der Kunstbegriff ebenso dehnbar ist wie Feinstrumpfhosen, bleibt es der eigenen Fantasie überlassen, mit wieviel Aufwand man ein eigenes Werk produziert. Das folgende heißt Stumpenkerzen in Feinstrumpfhosen und wurde von mir in wenigen Minuten erstellt.

Installation mit Kerzen und Feinstrumpfhosen

Stumpenkerzen in Feinstrumpfhosen | © Herbert 2017

Für diejenigen, die sich für Kunst mit Strumpfhosen interessieren, habe ich eine Auswahl von Künstlern aus Deutschland und der Welt zusammengestellt.

Links zu Künstlern

Die Links führen entweder zu den Homepages der Künstler oder zu Seiten, auf denen Informationen aus zweiter Hand zu finden sind:

Janet Abrams (vermutlich USA)
Nevin Aladag Berlin (Deutschland)
Irene Anton, Berlin (Deutschland)
Madeleine Berkhemer, Rotterdam (Niederlande)
Alexandra Bircken, Berlin/München (Deutschland)
Ruth Bleakley-Thiessen, Bösdorf/Kleinmeinsdorf
Julia Bornefeld, Berlin/Bruneck (Italien)
Martin Soto Climent, Mexico Stadt (Mexiko)
Manuel Colombo (Italien)
Carin Ellberg (Schweden)
María Ezcurra (Mexiko)
Shirin Fakhim (Iran)
Kath Fries, Sydney (Australien)
Milena Georgieva
Gerrit Groteloh (Deutschland)
Dana Lynn Harper, Columbus (USA)
Rebecca D. Harris, Exeter (Großbritannien)
Suah Im Stuttgart (Deutschland)
Nicole Jänes, Hanau (Deutschland)
Ulrike Kessl, Düsseldorf (Deutschland)
Sibylle Kobus, München (Deutschland)
Hein Koh, New York (USA)
Victoria Lewis, (Großbritannien)
Sarah Lucas, (Großbritannien)
Turiya Magadlela, Johannesburg (Südafrika)
Fabian Matz (Schweiz)
Eric Mistretta, New York (USA)
Senga Nengudi, Colorado Springs (USA)
Designstudio Neon
Ernesto Neto (Brasilien)
Monika Ortmann, Bochum (Deutschland)
Penelope Ross, Houston (USA)
Heinz Schmid, Benglen (Schweiz)
Robin Slonina, Las Vegas (USA)
Helen Sobiralski, Berlin (Deutschland)
Katherine Soucie, Vancouver (Kanada)
Kim Stanford, Toronto (Kanada)
Judy Thomas, Newburgh, (USA)
Kathie Truk, Hamilton Township, (USA)
Katya Usvitsky, (USA)
Rosa Verloop, Tilburg und Umgebung (Niederlande)
Christine Wehe-Bamberger, Bad Königshofen (Deutschland)



 

Comments are closed.