Österreichischer Sportler trägt Damenstrumpfhosen

Screenshot Tiroler Tageszeitung

Dass Wintersportler Lukas Greiderer Strumpfhosen trägt, scheint für die Tiroler Tageszeitung die wichtgste Information zu sein.

Die Nordischen Kombinierer Österreichs starten in die Saison. Das ist für die Tiroler Tageszeitung und ihre vermutlich Wintersport begeistete Leserschaft vollkommen zu Recht eine Meldung wert. Wichtigste Information darin ist die Tatsache, dass Sportler Lukas Greiderer während seiner Wettkämpfe „Damen-Strumpfhosen“ trägt. Wie anders ist sonst zu erklären, dass Autor Benjamin Kiechl ein entsprechendes Zitat als Überschrift nutzt? Oder geht es doch wieder nur darum, dass das Wort Strumpfhose in einer Überschrift Aufmerksamkeit zu versprechen scheint. Ich habe es hier schon x Mal geschrieben. In der Tiroler Tageszeitung sorgt der Zusatz „Damen“ dann aber noch für eine Steigerung. 

So wixchtig ist diese Information dann aber wohl doch nicht. Denn in dem rund 2.500 Zeichen langen Beitrag geht der Autor der Tiroler Tageszeitung erst im letzten Satz auf das Überschriftthema Strumpfhose ein. Er zitiert den Sportler: „Damit es beim Langlaufen nicht so kalt ist, muss man unter der Hose ein­e Damen-Strumpfhose anziehen.“ Strumpfhosen gegen Kälte zu tragen, zumal unter einer Hose, scheint mir auch aus Sicht eines Mannes eine gute Idee zu sein. Tausende von Landsmännern des Autors dürften das ebenfalls tun. Worin liegt also der Newswert dieser Information? Das mag Kiechl allein wissen.

Tragen Frauen keine Strumpfhosen gegen die Kälte?

Was an dieser Meldung neben der Banalität des Hinweises auf die Strumpfhose sauer aufstößt, sind zwei Dinge: Erstens dass überhaupt darüber geschrieben wird, was der Sportler unter seiner Hose trägt. Ich kann mich nicht daran erinnern, mit einer vergleichbaren Information beispielsweise aus dem Bogensport, dem Golf oder dem Springreiten versorgt worden zu sein. Auch bleibt unerwähnt, ob Greiderer ausschließlich eine Strumpfhose drunter trägt, oder sich gar noch einen Schlüpper gönnt. Zweitens kann ich mich nicht daran erinnern, von einer Wintersportlerin erfahren zu haben, die Strumpfhosen unter ihrer Hose trägt. Warum nicht? Da kommt die Spießerphantasie doch sicherlich genauso auf Touren. Ich stelle mir den Moment eines Interviews nach einem Rennen sehr spannend vor, wenn der Reporter danach fragt, was die Athletin als Unterwäsche trägt.

Darüber hinaus scheint der Autor Benjamin Kiechl nicht zu verstehen, dass es sich bei einer Strumpfhose, die von einem Mann getragen wird, nicht um eine Damen-Strumpfhose handelt. Vielmehr wird es das Kleidungsstück  genau dann zu einem Unisex-Kleidungsstück. Dabei spielt es keine Rolle, ob Lukas Greiderer tatsächlich diesen Begriff benutzt hat, oder ob der Autor den von ihn offenbar beabsichtigen Effekt einfach nur steigern wollte.

Sollte der Sportler tatsächlich von Damen-Strumpfhose gesprochen haben, dann liegt es vielleicht daran, dass er die Fülle an Strumpfhoysen für Männer gar nicht kewnnt. Ich empfehel deshalb, sich einmal in den verschiedenen Onlineshops umzusehen und ggf. entsprechende Herrenstrumpfhosen zu wählen. Auch auf die Gefahr hin, dass die Journaille dann beim nächsten Bericht keine so atemberaubende Überschrift findet.

 


 

Lesezeichen setzen permalink.

Comments are closed.