Fishnet-Strumpfhose neu im Heist Sortiment

Fishnet-Strumpfhose von Heist

Der britische Strumpfwarenhersteller Heist Studios hat seine erste Fishnet-Strumpfhose vorgestellt. Das Besondere an der Neuheit ist die Tatsache, dass sie aus Recyclingabfällen hergestellt wird. Heist schreibt über das Produkt: „Die umweltfreundliche Modeinnovation besteht aus weichem, haltbarem Garn, das nicht nur recycelt wird, sondern auch weniger CO2 und H20 verbraucht.“ Das elastische Garn, das Heist zur Produktion seiner neuen Fishnet-Strumpfhose einsetzt, sorgt dafür, dass die Netzstrumpfhose besonders dehnbar ist. Heist bietet die . . . mehr lesen

Heist empfiehlt Strumpfhosen auch für Männer

Ein Mann in einer hautfarbenen Strumpfhose von Heist

Es springt dem Besucher der Homepage nicht direkt ins Auge. Wer sich aber bei Heist-Studios genauer umsieht, der wird unter dem Punkt „The Vault“ eine Notiz finden, in der das britische Unternehmen klarstellt, dass seine Strumpfhosen auch für Männer zu empfehlen sind. Das Unternehmen schreibt dazu: „Wir bei Heist sind davon überzeugt, dass jeder unsere Strumpfhosen tragen kann.“ Es folgen verschiedene Tipps zur Auswahl der . . . mehr lesen

Heist fragt nach bevorzugten Strumpfhosenfarben

Strumpfhosen von Heist in sechs Farben

Der englische Strumpfhosen-, Strumpf- und Wäschehersteller Heist Studios, der bislang seine Produkte in sieben verschiedenen Hauttönen und Schwarz auf den Markt gebracht hat, will demnächst auch farbige Feinstrumpfhosen anbieten. Um deren Produktion an die Wünsche potentieller Kunden anzupassen, hat das Unternehmen eine Umfrage nach den beliebtesten Strumpfhosenfarben gestartet. Dabei sollen die Teilnehmer aus dem Angebot von sechs Farben ihre drei bevorzugten wählen und dann abstimmen. Zur Wahl stehen Dunkelblau, Grün, . . . mehr lesen

Sind hautfarbene Strumpfhosen ein „Styling-Fehler“?

Screenshot Heist The Nude

Unter der Überschrift „Diese 5 Fashion-Fehler machen alt“ führt Autorin Alexandra Schöb auf glamour.de als dritten Punkt auf ihrer Liste der „Styling-Fehler“ hautfarbene Strumpfhosen auf. Genauer gesagt das Tragen eben dieser Kleidungsstücke. In ihrer skurillen Begründung behauptet sie, dass selbst Royals wie Meghan Markle diese Kleidungsstücke aus ihrem Kleiderschrank verbannt hätten, und dass hautfarbene Strumpfhosen „nie so unsichtbar [sind] wie man denkt, … die Beine entweder blass [machen] oder unnatürlich braun … wirken [lassen] – . . . mehr lesen