Infos zu neuen Strumpfhosenmarken

Screenshot fashionunited.uk

fashionunited.uk beschäftgte sich mit Start ups im Strumpfhosenmarkt.

Auf fashionunited.uk beschäftigt sich die Autorin Marjorie van Elven aktuell in einem längeren Beitrag mit neuen Strumpfhosenmarken. Sie stellt dabei Start ups wie Heist Studios, Sheertex Sheers und Swedish Stockings in den Mittelpunkt. Deren, Produkte seien entweder besonders robust  oder stammten aus nachhaltiger Produktion. Sie tragen somit dazu beit, dass weniger Müll entsteht bzw. vorhandener Müll recycelt wird. Die Autorin beschreibt die Besonderheiten der einzelnen Strumpfhosenmarken ausführlich. Sie nennt verschiedene Marktdaten und hält auch eine Anekdote bereit: So soll der US-Chemiekonzern DuPont seine Chemiker nach der Einführung der ersten Strumpfhosen Ende der 1950er Jahre angewiesen haben, ein weniger haltbares Material zu entwickeln. Man fürchtete angeblich, dass das verwendete Nylon zu langlebig sei. Ersatzkauf von Strumpfhosen würde daher nicht in befriedigendem Ausmaß stattfinden.

Tatsächlich gibt es hinsichtlich der Haltbarkeit einen erheblichen Unterschied zwischen den ersten und späteren Strumpfhosengenerationen geben. Allerdings ist hier zu bedenken, dass die Ur-Strumpfhosen der 1950er- und 1960er-Jahre hinsichtlich ihrer Vielfalt und ihres Designs grundsätzlich nicht mit aktuellen Modellen zu vergleichen sind. Leider hat van Elven in ihrem sehr informativen Beitrag den deutschen Hersteller Bataillon Belette nicht erwähnt, der ebenfalls besonders robuste Strumpfhosen produziert.

 


 

Tagged , , , , , .Lesezeichen setzen permalink.

Kommentare sind geschlossen.