Hautfarbene Strumpfhosen passen zu jedem Outfit

Screenshot BellaSeven

Bei Bella Seven in Berlin finden sich knallbunte Strumpfhosen als Alternative zu hautfarbenen Modellen.

Bei vielen Modejournalistinnen, Bloggerinnen, „Fashionistas“ und Teilnehmerinnen in allen möglichen Onlineforen gehören beige Strumpfhosen zum absoluten No-Go. „Geht gar nicht“ ist vermutlich die in diesem Zusammenhang am häufigsten zu lesende Phrase. Ganz anders jüngst die Wiener Kronen Zeitung: Unter der Überschrift „Mit coolen Strumpfhosen die Beine in Szene setzen“ ist dort zu lesen: „Hautfarbene Strumpfhosen passen einfach zu jedem Outfit.“ Stimmt. Habe ich hier auch schon vielfach geschrieben. Vor allem sind hautfarbene Strumpfhosen eine Muss-Alternative zu nackten Beinen. Hersteller wie Heist und Nubian Skin haben ihr Sortiment zuletzt sogar erweitert, um möglichst viele Hauttöne zu treffen und beispielsweise Frauen mit afrikanischen oder karibischen Wurzeln mit einem passenden Farbton bedienen zu können. Denjenigen, denen hautfarbene Strumpfhosen in Herbst und Winter „zu fad“ sind, empfiehlt die Kronen Zeitung allerdings auch, sich „in dieser Saison am Bein so richtig aus[zu]toben“. Dieser Empfehlung schließe ich mich an, denn schwarze Strumpfhosen sind nicht die einzige Alternative. Auch auf dieser Seite habe ich schon verschiedentlich Tipps gegeben, mit welchen Produkten, Farben und Designs frau ihre Beine in Szene setzen kann, zum Beispiel mit Polka Dot Strumpfhosen, Designerstrumpfhosen von Maison Soksi, Strumpfhosen in der Trendfarbe Fuchsia, Musterstrumpfhosen von Zohara Tights, knallbunten Strumpfhosen von Bella Seven oder Welovecolors oder Tattoo-Strumpfhosen von Stop+Stare oder Tattoo Tights – um nur einige Anregungen zu geben.

 


 

Lesezeichen setzen permalink.

Comments are closed.