Verrückt: Laufmaschen sollen zum Trend werden

Laufmaschen in einer Strumpfhose

Hoffen wir, dass Laufmaschen nicht zu einem neuen Trend werden. | © 123rf.com/Olaf Speier

Jungredakteurinnen von Modemagazinen wettern gern gegen Strumpfhosen. Dabei fehlt ein Argument nie: „Strumpfhosen gehen schnell kaputt. Sie bekommen sogar oft schon beim ersten Anziehen Laufmaschen.“ Dies könnte daran liegen, dass die Trägerin am falschen Ende gespart und ein Billigmodell gekauft hat. Es könnte auch daran liegen, dass sie einfach zu dumm ist, ihre Beine laufmaschenfrei in eine Strumpfhose zu bekommen (wie mann/frau eine Strumpfhose richtig anzieht, ist hier zu lesen). Folgt man dieser Argumentation, dann sind Laufmaschen ein Tabu, eine Angelegenheit, die Moderedakteurinnen Stress bereitet. Ein solches kann sich aber wandeln. Kaum ist in einem Social Media Portal eine C- bis X-Prominente zu sehen, die ein jahrzehntelang gepflegtes Tabu bricht, dann wird spekuliert, dass daraus sogar ein neuer Trend werden kann.

Diesmal ist es Charlotte Eckardt, die für InStyle schreibt, die derart spekuliert. Sie hat bei Instagram ein Foto entdeckt. Darauf ist Dua Lipa (keine Ahnung wer das ist, ich habe mir auch keine Mühe gemacht, das herauszufinden) in einer Strumpfhose mit Laufmaschen zu sehen.

Ich spekuliere jetzt auch mal: Stammte das Bild von einer ganz normalen Mutter bei einem Ausflug mit der Schulklasse ihres Sohnes, wäre es für eine Modemagazin-Schreiberin vermutlich mindestens ein schlampiger Fauxpas. Wäre es gar eine Prinzessin oder Herzogin oder was der europäische Adel sonst so an Titeln hergibt, die so auf einem offiziellen Termin erscheinen würde, käme es für das Blatt sicherlich einem Skandal gleich. Da ist ja schon die angeblich falsche Farbe einer Strumpfhose Anlass zur Diskussion. Schließlich weiß man es besser und will die Welt von seinem Wissen profitieren lassen.

Nicht so, wenn es um Dua Lipa geht. Da hat ein solcher Fauxpas das Potential zu einem neuen Trend, zur „Fashion-Innovation“. Lächerlich. Schon allein deshalb, weil etwas, dass seit der Erfindung des Produktes dessen immanenter Bestandteil ist, keine Innovation sein kann – auch nicht, wenn man diesem Etwas plötzlich eine neue Funktion andichtet. Zweifeö an der Trendfähigkeit kommen auch auf, wenn man sich die Begründung der Dame ansieht: Angeblich liege es an dem Kleid, dessen Nieten bereits mehrere Strumpfhosen zerstört hätten. Sollte das stimmen, muss die Frage erlaubt sein, warum Dua Lipa sich das antut? Warum verzichtet sie nicht auf das Tragen eines so zerstörerischen Kleides – oder trägt es nur, wenn die Temperaturen nackte Beine erlauben oder in Kombination mit einer dickeren oder laufmaschensicheren Strumpfhose? Ja, Dua Lipa, die gibt es. Schon seit vielen Jahren. Hier bestätigt sich offensichtlich wieder die Binsenweisheit, dass Prominenz und Intelligenz nicht zwangsläufig zusammen auftreten müssen.

 


 

Tagged , , , .Lesezeichen setzen permalink.

Comments are closed.