„Strumpfhosen“ dient erneut als Blickfang

Screenshot Aargauer Zeitung online

Ich habe hier schon mehrfach (zum Beispiel hier, siehe dort auch die Links am Ende) darauf aufmerksam gemacht, dass das Wort Strumpfhose – oder im Plural Strumpfhosen – immer wieder als Blickfang für langweilige Beiträge der Lokalpresse herhalten muss. Diesmal ist es die Aargauer Zeitung aus der Schweiz, die zum 30. Geburtstag einer Frauenband titelt: „Älteste Frauenband der Schweiz: Heldinnen in bunten Strumpfhosen“. Obwohl der folgende Text sich anschließend ausführlich mit der Geschichte . . . mehr lesen

Beine sollen 2019 zum Blickfänger werden

Screenshot Zalando Karostrumpfhose

Glaubt man dem Fachmagazin TextilWirtschaft, und warum sollte man das nicht machen, werden Beine im kommenden Jahr zum Blickfänger. Diese Vorhersage trifft Autorin Alexandra von Richthofen nach Auswertung der aktuellen Modeschauen. Dort habe sie „starke Impulse für die Strumpfmode“ entdeckt. Als Trends bei blickdichten Strumpfhosen und Feinstrumpfhosen nennt das Magazin zum einen gemusterte, also auf vielerlei Varianten bedruckte Beinbekleidung. Hier sollen zum Beispiel schottisches Karo, romantische Blumen, grafische Muster und Motive wie Köpfe oder Figuren in . . . mehr lesen

Strumpfhosen sind „großartige Kleidungsstücke“

Screenshot Calzedonia Longuette Strumpfhose

Wenn im Herbst die Tage kühler werden, beginnt alljährlich die (in meinen Augen vollkommen überflüssige) Debatte darüber, ob frau Strumpfhosen tragen oder lieber in nackten Beinen frieren soll. Überflüssig deshalb, weil ich bekanntlich der Meinung bin, dass Frauen so oft wie möglich Stumpfhosen tragen sollten, natürlich immer dem Wetter und den Witterungsbedingungen angepasst. Das Frieren sollten sie mit reinem Gewissen den Modebloggerinnen und selbsternannten Influencerinnen überlassen, die so gern trendy sind und Gänsehaut oder Blasenentzündungen sexyer finden als Nylon oder . . . mehr lesen

Plädoyer für Strumpfhosen

Die österreichische Zeitschrift woman hat ein Plädoyer dafür veröffentlicht, dass Frauen im Winter Strumpfhosen tragen sollen. Vollkommen zu Recht fragt die Autorin, warum immer mehr Frauen dem Trend selbsternannter Modeblogger und sich bedeutend fühlender „Fashionistas“ (bei solch einem bescheuerten Begriff kriege ich Gänsehaut) hinterher hecheln. Die postulieren, dass moderne Frauen sich selbst bei Minusgraden und Schneefall in (kurzen) Röcken, dicken Winterjacken und -mänteln, manchmal auch Stiefeln, aber bitte ohne Strumpfhose zu zeigen haben. Natürlich weist . . . mehr lesen