Kriminelle mit Strumpfhosen

Schmuckfoto

Wer geglaubt hat, die Zeiten seien vorbei, in denen Kriminelle Sturmhauben statt Strumpfhosen benutzen, um ihre Taten begehen zu können, irrt: Anfang November erbeutete laut tz München ein ca. 25- bis 35jähriger, mit einer Strumpfhose maskierter Mann, bei einem Banküberfall in Tegernbach (Landkreis Freising) mehrere tausend Euro. Wenige Tage hatten verschiedene Medien, unter anderem der WDR, darüber berichtet, dass ein Besucher eines Konzerts im westfälischen Münster eine präparierte Strumpfhose für einen Diebeszug nutzte. Als er aufflog, fand die Polizei 21 Mobiltelefone in der Strumpfhose, die der Mann unter seiner Hose trug. In diesem Fall hätte eine Sturmhaube dem Tatverdächtigen zugegebenermaßen wenig genützt.

 


 

Tagged , , .Lesezeichen setzen permalink.

Kommentare sind geschlossen.