Strumpfhosen als „Must-Have“ im Herbst

Foto von zwei Frauen in Strumpfhosen auf einer Bank

Jahrelang haben Modemagazine und Moderedakteurinnen Strumpfhosen zum Igitt-Kleidungsstück erklärt. Es sei denn, eine der ach so coolen sogenannten Fashionistas war bei irgendeiner Gelegenheit in irgendeiner Strumpfhose. Dann wurden Strumpfhosen sofort zum It-Piece. War das nicht der Fall, schien es wichtiger, lieber mit nackten Beinen zu frieren, eine Blasenentzündung oder mindestens eine Erkältung zu riskieren, als sich dem Nylondiktat zu unterwerfen. In diesem Jahr hat sich das Blatt gewendet. Hatte die Münchner Abendzeitung sich vor einigen Tagen . . . mehr lesen

Abendzeitung empfiehlt bunte Strumpfhosen

Vier Frauen in bunten Strumpfhosen

Die Münchner Abendzeitung hat jüngst in einem Beitrag erläutert, wie Frauen ihre Sommerkleider herbsttauglich machen können. Erfreulich daran sind zwei Dinge: Erstens setzt sich das Blatt für das Tragen von Strumpfhosen ein. Die entsprechende Textpassage liest sich so: „Strumpfhosen und Strümpfe haben in den vergangenen Jahren einen Imagewechsel erfahren: Gerade in der Übergangszeit sind Strümpfe perfekt, um das Lieblings-Sommerkleid noch einmal auszuführen.“ Zweitens empfiehlt die Abendzeitung, bei der Wahl der richtigen Strumpfhose nicht nur zur klassischen . . . mehr lesen