Strumpfhosen waschen ohne Kunststoffmüll

Screenshot Swedish Stockings Waschbeutel

Swedish Stockings hat einen Waschbeutel zur Verringerung des Plastikabfalls im Wasser vorgestellt. | © Swedish Stockings

Swedish Stockings kämoft gegen Kunststoffmüll. Deshalb hat das Unternehmen unter dem Namen Guppyfriend einen Waschbeutel für Kleidungsstücke aus Kunstfasermaterial vorgestellt. Er kostet im schwedischen Onlineshop 28 € plus Versandkosten. Es ist die weltweit erste pragmatische Lösung zum Filtern kleinster Kunstfaser-Bruchstücke, die sich in der regulären Maschinenwäsche aus diesen Kleidungsstück herauslösen. Durch die weiche Oberfläche des Guppyfriend verliert die Kleidung weniger Fasern. So verlängert sich auch die Lebensdauer der Kleidung. Die abgebrochenen Fasern lagern sich nach dem Waschen hauptsächlich in den Ecken und im Saum ab. Der Guppyfriend Waschbeutel hält extrem kleine Fasern zurück, die während des Waschens abbrechen. Der Beutel hält keine aufgelösten Substanzen, Nanopartikel oder Staubkörner (<50μm) aus z.B. der Textilproduktion zurück. Der Guppyfriend Waschbeutel ist durchgehend aus Nylon hergestellt und kann sortenrein recycelt werden. Vor dem Recyceln sollte der Reißverschluss vollständig entfernt werden.

Zur Einführung des Guppyfriend Waschbeutels stellte Swedish Stockings fest, dass er nur eine Zwischenlösung für das Plastikproblem sein könne. Die Menschen müssten ihr Verhalten radikal überdenken. Außerdem müssten neue Materialien und filterfähige Waschmaschinen entwickelt werden. Bis es soweit ist, werde es noch einige Zeit dauern. Bis dahin sei der neue Waschbeutel eine effektive Lösung, um die Plastikverschmutzung in Flüssen und Meeren zu reduzieren.

 


 

Tagged , , .Lesezeichen setzen permalink.

Kommentare sind geschlossen.