Strumpfhosendiebstahl ist eine Meldung wert

Vier braune Strumpfhosen

Strumpfhosen Symbolfoto

Bevor eine Banalität wie ein Ladendiebstahl in Höhe von 25 € selbst einer kleinen Lokalzeitung eine Meldung wert ist, muss die Sauregurkenzeit schon besonders sauer sein. Oder es muss sich um eine besonders „delikate“ Angelegenheit handeln, also zum Beispiel, wenn ein Mann (man stelle sich vor!) Feinstrumpfhosen stiehlt. Das ist ein gefundenes Fressen für die Journaille. Geschehen ist der Strumpfhosendiebstahl im 12.000-Einwohner-Ort Gladenbach im hessischen Landkreis Marburg-Biedenkopf. Dort soll ein etwa 40-Jähriger aus einem Korb vor einem Bekleidungsgeschäft eben diese Strumpfhosen gestohlen haben. Die offensichtlich für die Redakteure erwähnenswerte Kombination Mann/Strumpfhose war daraufhin Anlass für zahlreiche Meldungen, unter anderem in der Oberhessischen Presse, dem Hinterländer Anzeiger und Focus online. Vorlage für diese Meldungen war der Polizeibericht. 

Mir stellt sich die Frage, ob es auch eine so umfangreiche Berichterstattung gegeben hätte, wenn der Mann eine Jeans im Wert von, nun sagen wir mal, 26,50 € oder eine Frau die Feinstrumpfhosen hätte mitgehen lassen? Oder ist es wie im Karneval ein Thema, das offensichtlich die Fantasie der Schreiber immer noch besonders anregt? 

 


 

Tagged .Lesezeichen setzen permalink.

Kommentare sind geschlossen.