Sleevey Wonders verklagt Spanx

Sleevey Wonders wurde 2011 gegründet.

Sleevey Wonders, der 2011 in Los Angeles (USA) von Ruthann Greenblat gegründete Spezialist für figurformende Unterwäsche (auf neudeutsch: Shapewear) hat eine Klage wegen Urheberrechtsverletzung gegen das ebenfalls in den USA ansässige Konkurrenzunternehmen Spanx eingereicht. Beide Hersteller produzieren und vertreiben Kleidung, die von der Idee her im Wesentlichen auf umgestalteten Strumpfhosen basiert, die nicht an den Beinen, sondern am Oberkörper getragen werden – bevorzugt unter ärmelloser Oberbekleidung wie Kleidern, T-Shirts etc. Anlass zur Klage geben die Ende 2017 von Spanx in den Markt eingeführten Arm-Tights. Sie sollen komplett identisch mit Produkten sein, die Sleevey Wonders bereits viele Jahre zuvor vorgestellt hatte. Das Unternehmen stützt die Klage auf eine Bestellung aus dem Jahr 2013. Seinerzeit soll Spanx-Chefin Sara Blakely, die mit Spanx zur jüngsten Milliardärin der USA wurde, zwei Produkte bei der Konkurrenz geordert haben. Laut Klägerin lege die Markeinführung der Spanx Arm-Tights mit den identischen Produktspezifikationen nahe, dass die Bestellung ausschließlich zu dem Zweck erfolgt sei, um die Produkteigenschaften zu kopieren. 

 


 

 

Tagged , .Lesezeichen setzen permalink.

Kommentare sind geschlossen.