Research Nester sagt Marktwachstum voraus

Research Nester Marktanalyse

Research Nester hat eine neue Analyse zum Markt von Strumpfwaren vorgelegt.

Das US-amerikanische Marktforschungsunternehmen Research Nester hat in einer neuen Analyse ein Wachstum des globalen Marktes für Strumpfwaren vorausgesagt. Die Analysten prognostizieren einen weltweiten Umsatz von 47,25 Milliarden US-$ für das Jahr 2024. 2016 waren es 36,1 Milliarden US-$. Das entspricht einem Plus von durchschnittlich 3,5 Prozent. Allerdings werde die Geschwindigkeit des Wachstums laut Research Nester von Jahr zu Jahr zunehmen.

Als einen der Hauptgründe für das starke Wachstum der Mode- und Bekleidungsindustrie insgesamt sieht das Marktforschungsunternehmen in der Tatsache, dass die Menschen heutzutage immer mehr Wert auf ihr Aussehen legen. Einer der großen Modetrends sei dabei Strumpfsegment. Dies sei vor allem bei der weiblichen Bevölkerung beliebt, insbesondere bei denjenigen, die ein modisches Statement abgeben möchten. Darüber hinaus wachse das Modebewusstsein der Menschen, zusammen mit dem zunehmenden Wunsch, Zugang zu Designerkleidung zu erhalten. Weiterhin führten die Hersteller immer wieder verschiedene Strumpfwaren und neue Kollektionen mit verschiedenen Designs und Farben durch Werbeaktivitäten wie Modenschauen und Werbung ein (jüngst beispielsweise Calzedonia). Kombiniert mit anderen Aktivitäten, wie einer Baumpflanzaktion, und dem Bestreben nach ökologisch nachhaltigen Produkten steige schließlich die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. 

Europa hat großen Anteil

Der globale Strumpfwarenmarkt ist in die Regionen Nordamerika, Lateinamerika, Europa, Asien-Pazifik, Naher Osten und Afrika unterteilt. Innerhalb dieser Regionen wird erwartet, dass Europa mit einem Marktanteil von rund 35,3 Prozent am gesamten Strumpfwarenmarkt den größten Anteil haben wird. Auf dem europäischen Strumpfwarenmarkt gibt es eine Vielzahl von Aktivitäten, wie die Einführung hochwertiger und komfortabler Strumpfwaren und die Entwicklung neuer Textilmaterialien. Diese Faktoren signalisieren ein vielversprechendes Wachstum des europäischen Strumpfmarktes, auf dem Großbritannien, Deutschland und Italien die wichtigsten Märkte in der Region sind. Der Strumpfwarenmarkt in Deutschland wird voraussichtlich im Jahr 2024 eine Wachstumsrate von 2,1 Prozent erreichen.

Beinbekleidung für Frauen wird laut Research Nester im Prognosezeitraum den größten Anteil von rund 31,3 Milliarden US-$ erreichen. Dagegen wird das Segment der Produkte für Männer den Angaben zufolge mit durchschnittlich 5,7 Prozent am stärksten wachsen. Den größten Anteil an den Produkten haben Socken, gefolgt von Strumpfhosen.

 


 

Lesezeichen setzen permalink.

Comments are closed.