Recycling

Wie bei vielen Produkten, die aus mehreren Kunststoffen zusammengesetzt werden, gibt es derzeit auch für Feinstrumpfhosen noch keine Technologien, um die verwendeten Grundstoffe (vor allem Polyamid/Nylon, Elastan und Lycra) sortenrein trennen zu können. Eine Wiederverwertung im Sinne der Produktion neuer Feinstrumpfhosen ist deshalb ausgeschlossen. Ähnlich aber, wie es inzwischen Feinstrumpfhosen aus recycelten Materialien (etwa Fischernetzen) gibt, können auch gebrauchte Strumpfhosen zu anderen Produkten umgearbeitet werden. So sammelt beispielsweise Swedish Stockings über seinen Recycling Club gebrauchte oder nicht mehr benötigte Feinstrumpfhosen ein, um daraus stabile Kunststofffässer für industrielle Anwendungen zu produzieren. Um einen Anreiz zu schaffen, sich an der Sammelaktion zu beteiligen, lobt das schwedische Unternehmen einen Rabatt von zehn Prozent für denjenigen/diejenige aus, der/die mindestens drei ausrangierte Feinstrumpfhosen an diese Adresse schickt: Bia Härdplast | Attn: Swedish Stockings Recycling Club | Orrtop 4 | 73198 Köping | Schweden. Nach Erhalt der Strumpfhosen schickt Swedish Stockings einen Gutscheincode per E-Mail (man sollte also beim Verschicken Absender und vor allem E-Mail-Adresse angeben). Der Gutscheincode kann einmalig bei einer Bestellung im Onlineshop eingelöst werden  – unabhängig von der Höhe der Bestellung.

Foto von mehreren Strumpfhosen

Nicht mehr benötigte oder kaputte Strumpfhosen sollten nicht sofort entsorgt werden. | © Herbert

Wer sich, aus welchem Grund auch immer, nicht an einer solch sinnvollen Aktion beteiligen mag, muss seine gebrauchten Feinstrumpfhosen dennoch nicht einfach in den Hausmüll werfen. Es gibt ein Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten für ausgemusterte Modelle. Am häufigsten finden sich dabei Ratschläge aus den Bereichen Basteln und Haushaltshelfer.

Tipps für Bastelfreunde

 

Bastelfreund können aus Feinstrumpfhosen zum Beispiel bunte Blumen*, Puppen*, eine Tasche, Feenflügel für Kinder, Filter für Tonaufnahmen, Filter für Fotoaufnahmen, Haargummis, Stirnbänder, luftige Beutel zum Aufbewahren von Obst und Gemüse oder Geschenkpapier, Trocknerbälle transparente Oberteile, Pflanzensäcke, Körnerkissen oder Schuhbeutel für die Reise herstellen. Ist es bei einigen dieser Gegenstände gleichgültig, welche Farbe und Garnstärke die Strumpfhose hat, so verleiht der Variantenreichtum der Anbieter bei anderen Verwendungsarten (zum Beispiel Feenflügel oder Fotofilter) der Kreativität vollkommen neue Dimensionen. Um zum perfekten Ergebnis zu kommen, sollte der Fotograf also durchaus testen, wie sich das Ergebnis zum Beispiel beim Verwenden einer 8-DEN-Strumpfhose in der Farbe Nude vom Ergebnis bei der Verwendung einer weißen, schwarzen oder hellgrauen 20-DEN-Strumpfhose unterscheidet. Mit farbigen Strumpfhosen lassen sich weitere Effekte erzielen. Dies gilt natürlich auch für alle Modeaccessoires.


* Videos startet leider mit Werbung


Darüber hinaus finden sich Dutzende von Tipps, was man mit gebrauchten oder ausgemusterten Strumpfhosen noch alles machen kann – bevor sie dann doch endgültig entsorgt werden können. Ich habe hier einige, die mir sinnvoll erscheinen, zusammengetragen:

Alternative zum Microfaser- oder Staubtuch: Glatte Flächen lassen sich hervorragend mit Strumpfhosen reinigen, die man sich über die Hand zieht. Dazu kann man die Strumpfhose in drei (zwei Beine und das Höschenteil) oder noch mehr Teile zerlegen. Nimmt man die Beine, können damit schwer zugängliche Bereiche, etwa die Rippen von Heizungen, super von Staub und Schmutz befreien, indem man die Strumpfhose wie Zahnseide hin und her bewegt. Vorher ist dazu aber eventuell ein bisschen kniffelige Arbeit notwendig, weil man die Strumpfhosenbeine zwischen den Rippen hindurch bekommen muss. Hier helfen eventuell ein gebogener Draht und eine (Fleisch- oder Grill-)Zange, wie sie sich oft in Küchen findet.
• Als Polierhilfe: Zum Fensterputzen braucht man in der Regel nicht mehr als klares Wasser (ohne irgendwelche Reinigungszusätze) und eine Polierhilfe. Hervorragende Dienste leisten in der Regel Tageszeitungen und Anzeigenblätter. Sie sind auf grobem Papier gedruckt, das sowohl die restliche Feuchtigkeit aufsaugt als auch Streifen auf dem Glas beseitigt. Vor allem die für viele Menschen überflüssigen und ärgerlichen Anzeigenblätter können so noch einem sinnvollen Zweck zugeführt werden, bevor sie in der blauen Tonne landen. Aber Fenster lassen sich auch ganz hervorragend mit alten Feinstrumpfhosen blitzeblank wienern. Und nicht nur Fenster, auch bei Glasregalen oder anderen empfindlichen Oberflächen wie Spiegeln, Computer- oder Fernsehbildschirmen richtet der sanfte Stoff keinen Schaden an, sofern die Strumpfhose zuvor noch nicht zum Putzen benutzt wurde.
• Als Filter: Fallen kleine oder schlecht sichtbare Gegenstände wie Ohrstecker, winzige Schrauben, Kontaktlinsen etc. auf den Boden, gar unter Möbel, oder verschwinden sie in den Ritzen von Sesseln, Sofas oder Naturholzböden, hilft oft nur der Staubsauger, um ihrer wieder habhaft zu werden. Doch wer hat schon Lust, anschließend den Staubsaugerbeutel zu durchkämmen oder zuvor in einen neuen zu investieren? Hier hilft ein Stück alter Strumpfhose, das man mit einem Haushaltsgummi vor dem Saugrohr befestigt. So ist sichergestellt, dass das angesaugte Teil nicht im Inneren des Staubsaugers verschwindet. Auch zum Filtern von Flüssigkeiten lassen sich alte Strumpfhosen nutzen. Je nach Maschendichte können das sehr dünne Flüssigkeiten sein, etwa Saft für Gelee, der von Fruchtstücken befreit werden soll, oder auch dickere Flüssigkeiten, bis zu Lacken und Farben, aus denen angedickte und angetrocknete Elemente verschwinden sollen.
• Schutz für das Nudelholz: Wer gelegentlich Hefe-, Quark-Öl- oder Blätterteig ausrollt, kennt das Problem: Manchmal ist etwas mit dem Rezept schief gegangen oder der Teig ist aus einem anderen Grund zu feucht, etwa nach dem Auftauen, und klebt. Da kann es hilfreich sein, Mehl zuzugeben. Dass sollte man aber nicht im Übermaß machen, verfälscht es doch sonst den Geschmack oder man erhält viel zu viel Teigmasse, von der man dann einen Teil wegschmeißen muss. Auch hier schafft das Bein einer alten Strumpfhose Abhilfe: Stramm um das Nudelholz gewickelt, sorgt es dafür, dass der Teig nicht kleben bleibt und sich prima in die gewünschte flache Form bringen lässt.
• Gegen beschlagene Autofenster: Nicht nur ärgerlich, sondern ein erhebliches Sicherheitsrisiko sind beschlagene Autofenster. Um diesen vorzubeugen, kann man im Baumarkt einen Luftentfeuchter kaufen, den man anschließend ständig für viel Geld mit neuem Material füttern muss. Eine deutlich preiswertere Alternative sind Strumpfhosen(Beine), die mit Katzenstreu gefüllt, zugeknotet und im Auto (zum Beispiel unter den Sitzen) deponiert werden. Sie ziehen ebenso wie Luftentfeuchter die Feuchtigkeit an. Natürlich müssen diese Hilfsmittel regelmäßig getrocknet oder durch neue ersetzt werden. Diese Verwendungsmöglichkeit bietet selbstverständlich keinen perfekten Schutz gegen beschlagene Scheiben, kann aber ihr Auftreten deutlich reduzieren.
• Kerzenwachs entfernen: Wärme ist immer gut, um Kerzenwachs dort zu entfernen, wo es versehentlich hingetropft ist, aber nicht bleiben soll. Auf glatten Flächen eignen sich Bügeleisen und Löschpapier ausgezeichnet zur Lösung des Problems. Aber im Inneren von kleinen Gegenständen, zum Beispiel Kerzenhaltern oder Windlichtern, nützt beides nichts. Auch hier kann die Feinstrumpfhose dank ihrer feinen Maschenstruktur hilfreich sein. Den zu säubernden Gegenstand so warm oder heiß werden lassen, dass das Wachs schmilzt (zur Not im Backofen) und dann schnell mit den Resten einer Feinstrumpfhose auswischen. Um in Ecken und Kanten zu gelangen, oder wenn der Gegenstand zu lang ist, um mit Hand oder Fingern hineingreifen zu können, benutzt man den Griff von Besteckteilen (zum Beispiel Longdrinklöffeln), Zahnstocher oder Schaschlikspieße.
• Gegen rutschende Müllbeutel: Wer kennt das nicht? Kaum sind einige Dinge im Müllbeutel gelandet, rutscht dieser in den Mülleimer. Merkwürdigerweise auch dann, wenn der Beutel groß genug wäre, d. h. den Boden berührt und auch noch so weit über den Rand hinausragt, dass man ihn bequem umschlagen könnte. Die Lösung des Problems: Man schneidet von einer alten Strumpfhose den Bund ab und sichert damit von außen den Müllbeutel am Behälter. Je kleiner die Strumpfhose, desto sicherer hält’s.

 

Comments are closed.