Niemals Strumpfhosen und offene Schuhe kombinieren?

Screenshot The Sun

Aus unerfindlichen Gründen meint die britische The Sun, dass offene Schuhe niemals mit Strumpfhosen kombiniert werden sollten.

Das britsche Revolverblatt The Sun hat in acht Punkten aufgezählt, was es für modische Styling-Fehler bei Männern und Frauen hält. Da geht es zum Beispiel um die Farbe von BHs, die Frauen unter transparenten Blusen tragen sollten. Auch zu weit aufgeknöpfte Herrenhemden oder zu kurze Hosen sind Themen. Punkt sieben widmet The Sun dem Thema Strumpfhosen. Autorin Abby McHale meint, dass diese und offene Schuhe unvereinbar sind. Sandalen und andere zehenfreie Schuhe könne man nur mit nackten Beinen kombinieren, so McHale. Wobei Strumpfhosen ohnehin zu dieser Jahreszeit ihren Weg ganz unten in den Kleiderscharnk gefunden haben sollten. Beidem widerspreche ich aus mehreren Gründen heftig. Erstens, weil Strumpfhosen (vor allem die mit DEN-Stärken unter 10) unter ästhetischen Gesichtspunkten auch im Sommer ihre Funktion erfüllen und Beine schöner wirken lassen. Nur wirklich extrem heiße Tage rechtfertigen es, ohne Strumpfhose aus dem Haus zu gehen. Zum anderen, weil es auch spezielle zehenfreie Strumpfhosen gibt. Ich habe hier bereits an anderer Stelle auf diese Produkte aufmerksam gemacht. Drittens weil Vertreter der Modeindustrie wie Givenchy Ende 2018 ausdrücklich darauf hingewiesen haben, dass Strumpfhosen zu offenen Schuhen nicht nur wieder legitim sind (zum Beispiel hier, Punkt 3), sondern sogar zum Muss avancieren. Und viertens, weil ein Hersteller wie Heist Strumpfhosen mit einem ungewöhnlichen Schnitt anbietet: Bei diesen Strumpfhosen befindet sich die vordere Naht nicht vor, sondern unter den Zehen. Derart bestrumpfte (bzw. bestrumpfhoste) Zehen können sich auch in offenen Schuhen sehen lassen, ohne dass es störende Nähte oder Verstärkungen gibt.

 


 

Tagged , , , .Lesezeichen setzen permalink.

Comments are closed.