Frühe Weihnachtsgrüße für Strumpfhosenkäufer

Screenshot instyle.de Shaping-Strumpfhose

Dieser Beitrag mit Weihnachtsgedanken wurde von instyle.de am 9. Februar veröffentlicht.

Besonders früh ist in diesem Jahr die Redaktion des Online-Modemagazins instyle.de mit ihren Weihnachtsgrüßen dran. In dem Beitrag „Tolle Figur: Diese Shaping-Strumpfhose schummelt dich fünf Kilo leichter“ von Anja Schuberth liest man diesen Satz: „Jetzt steht allerdings Weihnachten vor der Tür und auch bis Silvester ist es nicht mehr lang.“ Dem aufmerksamen Leser wird dabei nicht entgehen, dass dieser Beitrag am 9. Februar erschienen ist. Also ganz nach dem Motto „Nach Weihnachten ist vor Weihnachten!“. Als Medienmensch kann ich mir einen Hauch von Schadenfreude nicht verkneifen. Gut, dass auch andere Zeitschriften nur mit Wasser kochen.

Andererseits kann ich mir auch einen gewissen Ärger nicht verkneifen. Denn hier hat entweder ein Mitarbeiter einen liegengebliebenen Archivbeitrag wiederbelebt oder – der Hinweis „Bezahlte Partnerschaft“ lässt es vermuten – das Magazin hat einem Kunden einen vermutlich bereits bezahlten Beitrag noch einmal verkauft. Ärgerlich in beiden Fällen ist, dass man sich nicht die Mühe gemacht hat, die paar Zeilen auf Aktualität hin zu kontrollieren. Dann wäre viuelleicht nciht nur aufgefallen, dass es mit der Jahreszeit nicht mehr so richtig passt, sondern auch, dass der im Instyle-Angebot genannte UVP nicht mehr korrekt ist. Die beworbene Tights Translucent Stripes Panty kostet nämlich im Onlineshop des Herstellers item m6 nur noch 49,90 € (statt der im beitraggenannten 51,95 €. Ich behaupte nicht, dass Online-Modemagazine journalistische Hochburgen sind, aber sich ausschließlich aufs Geldverdienen zu konzentrieren, scheint mir denn doch ein wenig respektlos gegenüber den Lesern.

We work closely with you and carry out research to understand your needs and wishes.