Cradle-to-Cradle-Leggings von Wolford

Cradle to Cradle Logo

Das Cradle to Cradle Logo

Nachdem Wolford Anfang 2017 in Paris seine Teilnahme am Cradle-to-Cradle-Konzept angekündigt hat, sind jetzt mit der Aurora Leggings und dem Aurora Pullover die ersten Produkte erhältlich – weitere Produkte sollen in Kürze folgen. Die Entwicklung dieser Produkte und Materialien erforderte eine umfangreiche Forschung hinsichtlich der Färbemittel und Textilchemikalien. Diese mussten für die Cradle to Cradle Zertifizierung im Rahmen der Überprüfung der Materialgesundheit durch die akkreditierten Sachverständigen der EPEA Switzerland als sicher für biologische Kreisläufe eingestuft werden. Die Leggings hat eine Garnstärke von 100 DEN. Sie ist absolut blickdicht und lässt sich auch als Hose tragen. Sie wird aus und mit biologisch abbaubaren Bestandteilen produziert und ist Cradle to Cradle Certified zertifiziert nach dem Gold Standard. Sie wird in fünf Größen und der Farbe Schwarz angeboten und kostet im Onlineshop 120 €. 

Nachdem die Lebenszeit des Cradle-to-Cradle-Kleidungsstückes zu Ende gegangen ist, kann es in einen Wolford eigenen Store zurückgebracht werden. Im Gegenzug gibt es einen Rabatt von zehn Prozent auf das nächste Cradle-to-Cradle-Produkt. Wolford wird das Kleidungsstück im Anschluss zu einer industriellen Kompostieranlage bringen. Dort schließen die Materialien den Kreislauf und Aurora beginnt ein neues Leben als Nährstoff für unseren Planeten, zum Beispiel in Form von Humus oder Biogas.

Die Modeindustrie ist direkt nach der Ölindustrie der zweitgrößte Umweltverschmutzer der Welt. Das in der Wissenschaft umstrittene Konzept des „Cradle-to-Cradle“ (C2C), ins Deutsche übersetzt: „Von der Wiege zur Wiege“, will an dieser Situation etwas ändern. Es ist die Vision einer abfallfreien Wirtschaft, bei der Unternehmen keine gesundheits- und umweltschädlichen Materialien mehr verwenden und alle Stoffe dauerhaft biologische Nährstoffe für natürliche Kreisläufe oder „technische Nährstoffe“ in geschlossenen technischen Kreisläufe sind. Kompostierbare Textilien, essbare Verpackungen, reine Kunststoffe oder Metalle, die unendlich oft für denselben Zweck verwendet werden können – so soll die Zukunft aussehen. Das „Cradle-to-Cradle“-Konzept haben der deutsche Chemieprofessor, Verfahrenstechniker und Ökovisionär Michael Braungart und der US-Architekt William McDonough entwickelt.

Lesezeichen setzen permalink.

Kommentare sind geschlossen.